letmein399, 49

Vorname
-
Haarfarbe
-
Augenfarbe
-
Größe
180cm
Gewicht
90kg
Land
Deutschland
Orientierung
hetero
Auf einem Autobahnrastplatz im Sommer.
Du bittest mich einzusteigen. Wortlos umschlingen wir uns und fast augenblicklich entläd sich unsere Begierde.
Deine Küsse umschlingen meinen Hals. Dein Atem liegt auf meiner Brust und meine Hände liebkosten Deine festen Brüste. Unsere Körper beben vor Erregung. Immer weiter in Richtung Schoß streichelst Du meinen Körper. Bis Du meinen Liebesstab erreichst und ihn sofort mit Deinem heißen Atem verschlingst. Ein Gefühl von grenzenloser Geilheit durchströmt mich. Mit jeder Bewegung Deiner Lippen und Zunge wird mein Stab immer größer und fester. Fast befürchte ich den Verstand zu verlieren. Dann packt ich Deinen vor Geilheit zitternden Leib und schwinge Deinen Schoß über mein Gesicht. Sofort strömt mir ein feuchtwarmer Duft entgegen. Ein Duft, wie er nur von saftigen Pflaumen über den Venushügel strömen kann. Diese "reife" Frucht schmeckt nach jenem heißen Saft der Liebe, wie sie nur bei willigen Geschöpfen vorkommen, die bereit sind, sich hinzugeben und jeden Moment zu genießen. Ich labe mich eine Weile an diesem Saft, bis die Frucht der Sehnsucht sich gänzlich öffnet und nach einer festeren Behandlung lechzt. Geschmeidig und mit heißem Atem drehen sich unsere Körper in die Reiterstellung und Deine Lustgrotte verschlingt meinen Stab. Ein Aufschrei und ein Zittern der höchsten Lust geht mit jedem tiefer werdenden Stoß durch Deinen Körper. Erst langsam im Trab bis hin zum Gallop. Deine Hände krallen sich vor lauter Gier in meine Brust. Deine Höfe der reifen Knospen tanzen im Takt unserer Liebessymphonie auf und ab. Dabei massierst Du mit Deiner Lustspalte derart gierig meinen Liebesstock, dass ich kaum meine Geilheit zurück halten kann. Als Du meine Pein bemerkst, grunzt Du hämisch und verächtlich und treibst Dein Spiel noch weiter auf die Spitze. Das wird mir nun nach einer Weile zuviel und dafür denke ich bei mir, mußt Du büßen. So packte ich Dich, wie ein Bündel wollüstigen Fleisches, das da wimmernd nach Züchtigung nun rittlings auf den Knien vor mir kauert. Deinen zuckenden Hintern mir entgegen streckend, verteilst Du Deinen Lustsaft mit massierenden Bewegungen Deiner Hand über jenes rosa Tor zur schwarzen Hölle. Ganz hart pocht mein massiger Stab, als er langsam durch diese Pforte gleitet. Begleitet von der süßen Melodie zwischen Geilheit und wohligem Schmerz. Bis zum Anschlag muss er ! Bis zum Anschlag, und dann in einem Zug zurück, um Anlauf zu nehmen für den ersten Strafgang. Wimmernd und vor Geilheit japsend suchst Du mit Deiner Hand jenen geilen Punkt zwischen Deinen Schenkeln, der das Glücksgefühl noch steigern sollt. Da ein Aufschrei, als ich zum ersten Mal vorstoße, und noch einmal beim zweiten, und darauf gleich wieder. Da hast du's, du Luder, du geile Sau nun bist du zufrieden. Und Du stöhnst und ächzt ein von harten Stößen zerrissenes "jaaahh - gib's mir...haaaajaahh ...ist der groß...jaaajaajajajaaah."
Dann durchzuckt es Dich. Wie ein Aal windest Du Dich durch die Explosionen des Orgasmusses. Du ziehst meinen Schwanz mit fester Hand aus Deiner pochenden Höhle und beginnst sofort gierig daran zu saugen.
Jetzt kann auch ich nicht mehr. Klatschend spritze ich Dir meinen Liebessahmen ins Gesicht. Gierig verteilst Du ihn auf Deine immer noch erregten Nippel. Den Rest schluckst Du mit gierigem Stöhnen herunter. Du saugst mir förmlich den letzten Saft aus den Eiern.
Als das vorbei ist, sacken wir in einer erschöpften Umarmung zusammen und geben uns gegenseitig die zärtlichen Liebkosungen des höchsten Glücks.