Vorname
-
Haarfarbe
-
Augenfarbe
-
Größe
175cm
Gewicht
90kg
Land
Deutschland
Orientierung
-
Geil auf Unterwassersex in meinem bis 10 Meter tiefen, grossen und sauberen Teich im nächsten Sommer? Bedingung ist das du sehr gut schwimmen und mit Tauchflaschen umgehen kannst. Außerdem musst du bereit sein bekleidet mit Kleid,weissen dünnen Slip zu schwimmen und zu tauchen. Idealerweise hast du grossen Busen und dichtes Schamhaar. Schwarz,braun oder rot. Dann bist du zwischen 45 und 65 Jahre alt und verhütest  selbst ,das ist ganz wichtig und absolute Bedingung,denn Kondom geht in dieser Tiefe nicht mehr.,und ich will dich nicht schwängern sondern nur Spass mit dir haben.Um dir jetzt Geschmack zu machen erzähl ich eine kleine Geschichte vom letzten Sommer. An einem heißen Tag war meine Ex bei mir am Teich. Wir schlafen öfters noch zusammen. Sie hatte ein dünnes Sommerkleid an.  Darunter einen sehr dünnen schwarzen Badeanzug. Wir hatten Lust schwimmen zu gehen und ich zog mich bis auf die Badehose aus. Sie behielt ihre Kleidung an.Sie war noch nie bis auf den Grund getaucht obwohl sie das locker auch ohne Flaschen schafft. Sie kann ca.5 Minuten die Luft anhalten. Ich sagte ihr das wir die 20 Meter Schläuche der mobilen Luftanlage nehmen, dann stören uns keine Flaschen. Wir setzten die Masken auf und nahmen die Mundstücke. Dann gingen wir ins Wasser und schwammen bis zur Mitte. Dann nahmen wir uns an die Hand und tauchten ab. Je tiefer wir kamen desto mehr presste sich ihr Kleid an ihren wunderschönen Körper und betonte ihre Rundungen. Und mein Glied wurde immer  härter. Nach einer halben Minute waren wir auf dem Grund. Wir liessen uns auf die Knie und nahmen uns in den Arm. Dann nahmen wir die Mundstücke raus und knutschten heftig. Dabei strich ich mit den Händen über ihr Kleid undund ertastete  ihre harten Nippel und den massigen Busen. Der war in der Tiefe prall und fest. Sie genoss die Streichelei in vollen Zügen,das sah ich an ihrem Gesicht. Sie hatte die Augen geschlossen. Dann nahmen wir die Mundstück wieder auf. Ich zog ihr das Kleid aus Sie war jetzt geil,das sah ich. Nun sah ich sie in ihrem dünnen,engen Badeanzug der nichts verbarg. Der massige Busen prall und fest,die grossen harten Nippel drängten gegen den Stoff. Und die Konturen ihrer Scheide waren deutlich zu sehen. Sie zog mir die Badehose aus und mein steifes Glied reckt sich ihr entgegen,bereit diesen wundervollen Körper zu füllen. Dann endlich befreite sie sich von ihrem Badeanzug und die massige feste Pracht lag vor mir. Sie zog ihn ganz aus. Ihre schwarzen Schamhaare waren noch dichter geworden und wogen im Wasser hin und her. Ich legte mich auf den Rücken und sie sank auf mich herab. Dann führte sie mein Glied in sich ein und bewegte sich ganz langsam. Ich spürte jeden milimeter ihrer wohlig warmen Scheide..,die langsam heisser wurde. Ich wusste das sie kurz vorm kommen war und dann mit reiten aufhört. Und so war es. Sie massierte mein Glied nur noch mit ihren Scheidenmuskeln. Und bald darauf kamen wir in einem mega bombastischen Orgasmus. Ich sspritzte allen meinen Saft in sie rein. Ihr Orgasmus dauerte minutenlang und kam in mehreren Wellen. Später sagte sie mir das sie noch nie so heftig und so oft gekommen ist. Sie hatte eine Orgasmuswelle von 6  mal.Ich sagte ihr  je tiefer man taucht desto heftiger werden die Orgasmen. Hängt mit dem Wasserdruck zusammen.Aber das geht nur bis 20 Meter. Jetzt möchte sie oefter mit mir im Teich Vögeln. An diesem Tag sind wir noch 3 mal runter getaucht. Ich hab sie einmal im stehen,einmal von hinten und einmal in Missionar genommen. Sie kam jedes mal heftigst.Sie musste jedesmal im Badeanzug mit runter. Ich war nackt. Aber das machte mich voll geilgeilgeil.Bei ihr sah man alles. Die grossen steifen Nippel,die gewölbten Warzenvorhöfe und die Konturen ihrer Schamlippen waren unter dem dünnen Stoff deutlich zu sehen.Einmal tauchten wir nur mit unserer Atemluft runter .Wir bumsten schon beim sinken. 5 Minuten sollten bei ihr eigentlich zum Orgasmus reichen. Bei mir dauerts etwas länger. Wir waren noch am sinken als ich merkte das ihre Scheide heisser wurde und ich das zucken an meinem Glied spürte. Wieder kam bei ihr eine Orgasmuswelle die ihr alles abverlangte Sie fing an zu knutschen und biss mir sanft auf die Zunge. Das war das Zeichen das sie dringend Luft brauchte.Das hatten wir so abgemacht wenn einer Luft benötigt Knutschend machten wir Wechselatmung bis wir an die Oberfläche kamen. Auf dem Weg dorthin hatte sie noch 4 Orgasmen. Mit allen Orgasmuswellen zusammen kam sie auf 15 Orgasmen innerhalb von 3 Stunden. Sie kam ab da jeden Tag zum bumsen unterwasser. Mal tauchte sie nackt, dann in weisser Hose und Tshirt ohne BH oder im weissen super dünnen Body. Immer kam sie mindestens 5 mal.Am schönsten sah sie in ihrem weissen Stringbody aus. Ich wurde schon beim runter tauchen heiss auf sie. Ich sah alles. Wir tauchten wieder mit Atemgerät runter weil sie wieder länger unten bleiben wollte. Ich tauchte hinter ihr und jedes mal wenn sie die Beine weit auseinander machte sah ich das schwarze Schamdreieck und die rosanen Schamlippen. Das machte mich so geil das ich schon beim runter tauchen masturbierte. Unten angekommen hatte ich schon meinen ersten Orgasmus hinter mir. Sie sah das Samenwölkchen und wusste das ich nicht gleich wieder konnte. Sie stand vor mir. Wir nahmen unsere Mundstücke raus und knutschten uns. Sie hat es voll drauf mit ihrer Zunge in meinem Mund zu spielen. Und was dann passierte war hammergeil. Sie löste sich von mir und schwamm einige Meter von mir. Dann stellte sie sich breitbeinig auf den Grund. Sie nahm ein paar kräftige Atemzüge und nahm das Mundstück raus und ließ es auf den Grund sinken.. Durch ihre Maske konnte sie ja den Luftstrom des Mundstück sehen. Mit einem Fuß fixierte sie den Schlauch am Boden und stellte sich so hin das die Luftperlen an ihrer Scheide vorbei strichen .Mit ihren Händen massierte sie ihren Busen und überlies alles weitere den Luftblasen. Ich schwamm näher an sie ran,bereit ihr Luft zu geben wenn sie welch braucht.Ich sah ihr bei ihrem Spiel zu und mein Glied wurde langsam wieder hart. Dann öffnete sie den Klettverschluss des Bodys zwischen ihren Beinen um die Luftperlen noch intensiver zu spüren. Sie schob den Body etwas nach oben so das sie nun untenrum frei war. Sie genoss die Luftperlen an ihrer Scheide. Das sah ich an ihrem Gesicht Es sah richtig geil aus wie sich kleine Luftperlen in ihrem dichten Schamhaar verfingen und aussahen wie Silberperlen. Sie hatte ihren Mund leicht geöffnet und ließ langsam ganz wenig Luft entweichen. Ihr Bauch zuckte schon leicht und sie bewegte ihre Scheide nun über dem Luftstrom um sie mit den Blasen zu massieren. Ihr Bauch zuckte immer intensiver und sie zog sich den Body ganz aus. Plötzlich entwich ein gewaltiger Luftstrom aus ihren Mund. Sie wand sich hin und her. Sie entfernte sich etwas von ihrem Mundstück und steckte nun 2 Finger in ihre Scheide um diese weiter zu massieren. Sie hatte ihren Orgasmus. Ich schwamm zu ihr und gab ihr das Mundstück. Sie nahm es gierig und atmete viel Luft während ihr Orgasmus noch anhielt Nach 2-3 Minuten nahm sie die Finger aus ihrer Scheide und sah richtig glücklich aus.Sie stand noch mit gespreizten Beinen und ich schob mich zwischen ihre Beine. Dann nahm ich Mundstück und Maske ab und schob meine Zunge zwischen ihre Schamlippen und leckte ihren Kitzler. Ich wartete darauf das sie mein hartes Glied massiert. Abersie tat das nicht weil sie wusste wenn ich jetzt komme muss sie wieder warten bis ich ihr einen Orgasmus schenken kann. Alsotrat sie einen Schritt vor, gab mir mein Mundstueck und fuehrte mein Glied in sich ein.. Sie umfasste meinen Po und bestimmte nun die Geschwindigkeit und die Tiefe des Eindringens. Mal zog sie es fast raus und dann steckte sie es sich so tief wie es ging in sich hinein. Das Gefühl ihrer durch den Wasserdruck verengten Scheide an meinem Glied war wunderschön. Ihre Scheide wurde nun auch heisser. Dann spürte ich wieder das Zucken in ihrer Scheide. Sie nahm mein Glied so tief wie möglich in ihre Scheide und massierte mein Glied wieder mit ihren Scheidenmuskeln. Das hat sie voll drauf. Dann stiess sie sehr viel Luft aus. Sie wand sich hin und her und stöhnte sogar unterwasser. Wieder hatte sie eine nicht enden wollende Orgasmuswelle. Dabei kam ich auch und sie melkte mich leer. Ich blieb bis zu ihrem letzten Orgasmus.in ihr.Dann nahm sie ihren Body vom Grund und wir tauchten langsam Hand in Hand nach oben. An der Oberfläche küssten wir uns und sie sagte mir das sie grade 6 wunderschöne Orgasmen hatte. Sie war so geil und konnte schon wieder. Während wir Wasser traten umschlang sie mich mit ihren Beinen.. Die Mundstücke waren schon bis auf den Grund gesunken. Sie flústerte mir ins Ohr das sie jetzt bereit wäre nur mit ihrem Luftvorrat in die Tiefe zu sinken. Wir knutschten und währendessen führte sie mein Glied in ihre noch heisse Scheide ein. Dann sanken wir unter Wasser, bereit für einen langen Weg nach unten.Sie löste ihre Lippen nicht von meinen so das wir bei Bedarf Wechselatmung mit unserer eigenen Luft machen konnten. Wir können beide locker 5 Minuten unten bleiben. Wenn wir am Ende kurz vorm Orgasmus sind können wir diese Zeit auch etwas überziehen. Aber ab 7 Minuten wird es eng. Also in dieser Zeit sollten wir ,oder zumindest einer von uns gekommen sein. Durch das wunderschöne Gefühl vergisst du schnell die Zeit. Wir sanken tiefer und tiefer und ich bewegte mich immer heftiger in ihr. Beim sinken hielt ich einen der Luftschläuche locker in der Hand um jederzeit für uns Fremdluft zu haben. Wir berührten gerade den Grund als es uns heftig kam. Ihre Scheide wurde Meter für Meter enger und war jetzt wieder megaeng. Alles in ihrer Scheide spürte ich intensiv. Und sie hatte wieder eine Orgasmuswelle. Ihre Scheidenmuskeln umpressten mein Glied,lösten sich wieder,pressten,lösten. Das 5mal. Dann brauchte sie Luft. Ich gab ihr das Mundstück und es ging Hand in Hand nach oben. Meine Luft reichte noch bis nach oben. Dann stiegen wir erstmal total erschöpft dem Wasser. Einmal brachte sie ihre Freundin Marie mit. Das ist eine kleine Nymphomanin. Sie ist 1,65 Meter groß, hat langes lockiges rotes Haar und einen Brustumfang von ca 130 cm. Zu der Zeit waren leider keine Tauchflaschen sondern nur die beiden Schläuche bereit. Marie wollte aber mit mir tauchen. Ich zog mich bis auf die Badeshorts aus, Marie sich bis auf ihren Badeanzug. Das war ein sehr,sehr dünner rosafarbener der trocken schon mehr zeigte als er verbarg. Der massige Busen kam darin gut zur Geltung. Die untertellergrossen dunklen Warzenvorhöfe waren deutlich sichtbar. Die grossen Nippel waren jetzt schon hart und versuchten den Stoff  zu duchdringen. Das Schamdreieck war auch deutlich zu sehen. Als sie sich die Hose auszog konnte ich auch die Konturen ihrer Schamlippen deutlich unter dem dünnen Stoff sehen. Ich gab ihr Maske und Mundstück und wir gingen langsam ins Wasser.Meine Ex sagte mir" Viel Vergnügen mit Marie. Ich komme später auch runter zu euch..Ich muss mich aber erst vorbereiten weil ich ohne Atemgerät tauche.Ich zieh mir auch meinen Badeanzug an,den du so sexy findest. Lass dich von Marie nicht leermelken denn ich brauch auch noch nen Orgasmus".Wir waren etwa in halber Tiefe als ich mich zu Marie umdrehte. Ich sah die volle Pracht vor mir. Der Badeanzug verhüllte nichts mehr. Sie hätte auch gleich nackt tauchen können.Sie schwebte vor mir und ich umtauchte sie  um alles zu sehen. Bei diesem Anblick wurde mein Glied richtig steif. Ich fasste vorsichtig ihren Busen an. Der war jetzt schon prall und fester. Und wir waren erst auf 5 Meter. Wie fest ist der  auf dem Grund? Ich um klammerte sie von hinten,einen Arm unter ihren Busen. Mit der anderen Hand glitt ich an ihre Scheide. Sie spreitzte die Beine. Ich streichelte ihre Scheide über dem dünnen Stoff Der Stoff war so dünn das ich sogarsogar die  Schamlippen fühlte. Sie spreitzte ihre Beine ganz weit auseinander, fast wie beim Spagat. Ich schob meine Hand unter den Stoff und fühlte ihr dichtes Schamhaar. Mein Finger drang in die warme Scheide ein und massierte ihren Kitzler. Sie stöhnte trotz des Mundstückes in ihrem Mund. Mit der anderen  Hand streichelte ich ihren Busen und die harten Nippel.Das  Stöhnen kam in immer  kürzeren Abständen und plötzlich stiess sie enorm viel Luft aus. Sie hatte den ersten Orgasmus. Nachdem sie sich wieder beruhigt hatte ging es weiter in die Tiefe. Am Grund angekommen standen wir voreinander und umarmten uns. Wir erkundeten mit den Händen unsere Körper.Marie hatte feste Pobacken, ihr enormer Busen war durch den Wasserdruck jetzt prall und sehr fest. Die Nippel waren weiter hervorgetreten und jetzt steinhart. Dann holte sie mein steifes Glied aus der Hose und wollte mir einen blasen. Aber sie kann in dieser Tiefe nicht so lange die Luft anhalten. Nicht so wie meine Ex,die zieht das 5-7 Minuten ohne Luft durch Sie hat es ein paar mal versucht  . Ich sah das sie damit Schwierigkeiten hat.. Ich zog mein Glied aus ihren Mund und sie nahm den Atemregler wieder auf. Ich fragte mich, wie eng ist ihre Scheide in dieser Tiefe.Jetzt wollte ich Marie richtig geil machen. Ich hatte noch in Erinnerung wie meine Ex sich das mit den Luftblasen selbst besorgte. Ich dirigierte sie sich breitbeinig vor mich zu stellen. Ich nahm das Mundstück und hielt es zwischen ihre Beine. Der Luftstrom umperlte ihre Scheide. Sie genoss es,das sah ich. Ich zog das Mundstück etwas weg aber sie führte es gleich wieder an ihre empfindlichste Stelle.So ging das Spiel immer weiter bis ein gewaltiger Orgasmus in ihr bebte.Sie konnte sich nicht länger zurückhalten.. Jetzt wollte sie mit mir schlafen. Sie zog sich den Badeanzug aus und befreite ihre massige Pracht. Der Busen fest, die Warzenhöfe dunkel und gross die Nippel sehr gross und fest. Jetzt sah ich zum  ersten mal auch ihr dichtes rotes Schamdreieck. Die Härchen wogen im Wasser hin und her. Ich drang vorsichtig in sie ein. Es dauerte etwas bis ich ganz in ihr drin war denn die war unterwasser noch enger als meine Ex. Mein Glied tastete sich Zentimeter für Zentimeter vor und meine Eichel spürte alles intensiv. Ich wollte grade anfangen mich rhythmisch in ihr zu bewegen da zog sich in ihr schon alles zusammen und massierte pulsierend mein Glied. Sie hatte eine heftige Minuten lange Orgasmuswelle. Sie wand ihren Körper hinund her.. Ich blieb noch eine Weile in ihr weil ich merkte das sich da wieder was aufbaut. Das merkte ich an den Pulsierenden Bewegungen in ihrer Scheide. Mittlerweile stiess auch meine Ex zu uns. Wie verprochen in ihrem sexy Badeanzug und ganz ohne Tauchgerät. Sie umtauchte uns und sah das ich noch  in Marie drin war.. 
 Der gewaltige Busen hüpfte dabei aber nicht hin und her sondern bewegte sich nur leicht. So fest war.der.Also Marie ist wirklich eine Granate was den Sex betrifft.der ist megageil. Marie kam langsam wieder auf Touren. Meine Ex deutete auf Marie und formte mit ihren Fingern ein O und strich ein Fragezeichen ins Wasser. Ich deutete ihr mit meinen Fingern ein 3/O fur 3Orgasmen. und mit der Hand eine Welle für  Orgasmuswelle.Marie sah zu meiner Ex hinüber und lächelte.. Meine Ex hob den Daumen .Auch Marie bewegte sich  jetzt schneller und fing an zu stöhnen. Auch mein atem ging schneller weil ich merkte das ich bald kommen würde.  Meine Ex brauchte mein Mundstück. Einmal für Luft und um sich zu befriedigen solange ich noch Marie beschäftigt war. Wir bewegten uns schneller und Marie fing mit dem Stöhnen an.. Auch mein Atem ging schneller. Ich musste aufpassen das ich nicht zu viel Luft verlor denn ich hatte ja nur das was in meinen Lungen war.Plötzlich stöhnte sie ganz laut,verlor sehr viel Luft.Ihre Scheide zog sich noch enger zusammen als beim letzten Orgasmus. So stark das es auch mir kam und sie bekam wieder eine volle Ladung reingespritzt..Nachdem sie sich beruhigt hatte bin ich aus ihr raus und zu meiner Ex geschwommen.Diese gab mir erstmal Luft und zog sich derweil den Badeanzug aus. Dann führte sie mein Glied in sich ein. Marie kam zu uns und massierte den Busen meiner Ex während ich mich in ihr bewegte. Das machte mich geil. Meine Ex massierte ebenso den Busen von Marie. Mit einer Hand massierte sie auch Marie's Scheide.a. Marie fing wieder an zu stoehnen. Meine Ex fingerte Marie jetzt. Sie selbst war nun auch in ihrem Element und der Extase nahe. Ich nahm ihr das Mundstück raus, denn ich brauchte Luft.Aber das machte ihr nichts aus. Ich wollte jetzt beide glücklich machen und zog mein Glied aus meiner Ex .Ich schob es Marie bis zum Anschlag rein. Ihre Scheide pulsierte schon. Nach ein paar Stössen schob ich es wieder in meine Ex. Auch ihre Scheide pulsierte.Sie ließ ganz langsam Luft aus ihrem Mund. Dann beglückte ich Marie wieder. Ihre Scheide war schon am zucken und dann kam sie in einen bombastischen Orgasmus. Sie kam 7-8 mal hintereinander. Meine Ex fingerte sich derweil hielt ihren Hoehepunkt aber noch zurueck.. Als Marie's Orgasmuswelle abgeebbt war drang ich wieder in meine Ex ein. Ihre Scheide war durch das Fingern auch schon am zucken. Nach ein paar Stößen umschlossen ihre Scheidenmuskeln mein Glied ganz fest und massierten es. . Ich gab ihr das Mundstück weil ich merkte das es ihr kam.. Sie stiess mehr und mehr Luft aus, stöhnte laut und lies sich in einer Orgasmuswelle ergehen. Sie zog mich mit und ich ergoss mich in ihr.. Ich zählte bei ihr 6 Höhepunkte hintereinander. Auch. Ich hatte einen längeren Orgasmus. Nachden wir uns alle beruhigt hatten und meine Ex mir nochmal Luft gegeben hatte tauchten wir nach oben.. Ich sammelte noch die Badeanzüge und meine Shorts vom Grund auf, stiess mich ab und schwamm ebenfalls nach oben.. Dort warteten die beiden bereits auf mich. Jede gab mir einen Zungenkuss und wir schwammen ans Ufer. Marie umarmte mich und bedankte sich fuer  die vielen Orgasmen die  ich ihr beschert hab wie jetzt unterwasser. Marie hat keinen Mann mehr und besorgt es sich oft selbst .Sie ist noch nie so oft und stark gekommen.,sagte sie. Manchmal treibt sie es auch mit meiner Ex oder ihrer 16 jährigen Tochter. Die hat sich ganz schön entwickelt.Traumfigur wie die Mama. Hat den Busen und die dunklen Warzenhoefe von der Mama geerbt..Als ihr ihre Mama von ihrem Unterwasserfick und den vielen Orgasmen erzählte wurde die richtig geil und wollte alles im Detail wissen. Auch wie das mit der Verhütung war.a. Sie sagte" Schatz , du musst die Pille nehmen. Ich brauch das nicht mehr denn ich hab schon seit 3 Jahren keine Tage mehr. Das Risiko schwanger zu werden ist gleich 0.". IhreTochter.beschloss darauf" Beim nächsten mal  nimmst du mich mit. Ich bin keine Jungfrau mehr und die Pille nehm ich sowieso. Ich Schwimme in weissen langen Rock. Mit einem weissen Tshirt,ohne BH. Und drunter einen ganz dünnen weissen Seidenslip.". Marie sagte," Oder willst du meinen Badeanzug tragen? Der ist sehr gut angekommen und ich trage deine Sachen" Und dann kam der TagTag. Marie brachte ihre Tochter mit. Ein lustiges Girl aber schon eine reife Frau. Marie war im weissen langen Rock, Tshirt ohne BH und sehr sehr duennen Seidenslip.. Ihre Tochter Sandra in Jeans und Tshirt. Sandra zog sich aus. Sie hatte den Badeanzug von ihrer Mama an und der zeigte alles. Ihr Busen war nicht ganz so gross wie Mamas. Aber so 100cm war schon.. sie hatte auch langes schwarzes Haar.und die Warzenhöfe waren gross und dunkel.. Und ich sah ein schwarzes Dreieck zwischen ihren Beinen. Ich wusste im Wasser zeigt der Badeanzug alles. Sandra und Marie machten sich zumTauchen fertig. Meine Ex war nicht dabei..Ich hatte endlich auch wieder eine Tauchflasche.. Zu dritt gingen wir ins Wasser. Marie im Rock, Shirt ohne BH und sehr duennen Slip.. Ich schaute zu Sandra und sah alles. Auch Marie sah megageil in ihrer Kleidung aus. Ich sah ihren Busen und die  Warzenhöfe unter ihrem Shirt... Und der Rock hatte sich hoch geschoben so das ich ihr Schamdreieck unter dem Slip sah. Nun waren wirauf dem Grund und umarmten uns alle drei. Ich ertastete Sandras Busen. Der war prall und fest. Die Nippel standen ab. Und ich ertastete ihre Schamlippen ueber dem Stoff des Badeanzugs..Ich schob eine Hand unter dem Stoff und wollte ihren Kitzler ertasten.. Aber durch den Wasserdruck war Sandra sehr eng. Also massierte ich ihre Scheide erstmal ueber demStoff. Es dauerte nicht lange und sie kam. Nun widmete ich mich ihrer Mama.. Ich drang von hinten in sie ein. Töchterchen sah interessiert zu. Sie stöhnte und stöhnte und dann kam sie in einer Orgasmuswellle. Nun wollte ich mit Sandra schlafen. Ich zog ihr den Badeanzug aus.. Ich wollte in sie eindringen aber in dieser Tiefe war das bei ihr unmöglich.. Was ich auch versuchte, ich kam nicht rein. Auch mit ihrer Hilfe nicht.. So eng war die in 10 Metern Tiefe. Ich nahm sie an die Hand und wir tauchten auf 5Meter.Dort konnte ich in sie eindringen und wir bummsten in der Schwebe.Ich spürte jeden Millimeter in ihrer Scheide. Sandra bewegte sich sehr heftig. Sie stöhnte kurz und laut. Ihr  Busen war nun nicht mehr so fest und schleuderte hin her. Marie kam nun auch von unten raufgetaucht und hielt Sandra von hinten. Dann kam ihre Orgasmuswelle die nicht abreissen wollte. In der ersten Welle kam sie fünf mal. Aber es war lange noch nicht zu Ende. Sie stöhnte und stöhnte und da kam die nächste Welle mit Orgasmus 6-9. Sie schaute ängstlich Marie an. Aber Marie  hielt ihren Körper und streichelte ihren KopfSandra,du kannst weiter bumsen. An meinem Glied spürte ich das es lange noch nicht zu Ende war.Sie formte mit ihren iFingern ein O das hiess alles in Ordnung bei  Sandra. Sie kam erneut. Orgasmus 10-15 durchströmten ihren Körper.Dann wurden die Wellen schwächer und bei Orgasmus 20 war endlich Schluss. Sandra war total erschöpft. Sie ruhte sich im Arm ihrerMutter aus und tauchte nach ein paar Minuten allein  nach oben. . Marie blieb bei mir. Sie war noch voll bekleidet. Ich nahm sie in den Arm und streichelte ihren ganzen Körper. Ich streichelte ihren Busen und spürte ihre harten Nippel.Sie stöhnte leicht auf..Ich hatte n och für 5 Minuten Luft in der Flasche. Da ich 5 Minuten ohne Luft auskomme blieben mir 10 Minuten.. Das reicht selbst wenn Marie mehrere Orgasuswellen hat. Ich hab ihr nur den Slip ausgezogen..  Alles andere behielt sie an,dafür hatten wir keine Zeit. Ich hab ihr nur das Kleid hoch geschoben. . Sie schlang ihre Beine um mich.Ich drang in  Marie ein und wir sanken so schnell es ging bis auf dem Grund. Immerhin waren es ja noch 5 Meter. Marie's Scheide zuckte schon und wurde mit jedem Meter enger. und sie stoehnte. Ihre Scheidenmuskeln pulsierten. Wir taten es im Stehen. Marie umarmte mich ganz fest und es kam ihr gewaltig. Ich zählte 7 Orgasmen und ich spritze auch in sie rein. Dann ging es Hand in Hand nach oben. Sandra hatte sich schon erholt. Sie hatte nicht gedacht das man uunterwasser so oft hintereinander kommen kann. Wir lagen in der Sonne und Marie's Kleidung trocknete schnell.Sandras Badeanzug war schon trocken. Sie fragte mich warum ich auf Grund nicht in sie rein kam.  Ich sagte ihr" Deine Scheide ist noch  Wachstum und daher noch eng. Auf dem Grund wird sie wegen des Wasserdrucks noch enger. Deshalb auch die Orgasmuswellen weil du mein Glied ganz intensiv spuerst.. Deine Mama und du müssen mir beim eindringen  helfen. Deine Mama spreitzt mit zwei Fingern deine Scheide und du führst  mein Glied vorsichtig in dir ein damit es dir nicht wehtut. Ist es ganz drin ist alles gut. Deine Scheide passt sich dann dem steifen Glied an,aber du spürst alles noch intensiver als in 5 Metern Tiefe. Deine Orgasmen werden noch stärker sein und noch länger  dauern. Sie hörte mir gespannt zu und ich sah wie der Badeanzug zwischen ihren Beinen feucht wurde. Sie war wieder geil und bereit nochmal mit mir mir in die Tiefe zu tauchen. Sie rief" Mama Kleiderwechsel, und du musst mit runterkommen. Ich sagte ihr das ich sie auf dem Grund nicht ausziehe sondern nur den Slip entferne.. Ich möchte durch das dünne Kleid ihren schönen Busen,die dunklen Warzenhöfe und die festen steifen Nippel sehen und spueren. Sie sagte" Ist in Ordnung,ich möchte dich ja schließlich auch geil machen. Beide hatten die Kleidung gewechselt. Marie sah in ihrem Badeanzug wieder richtig geil aus.Sie steckte sich noch schnell eineTube Gleitcreme in ihren Badeanzug zwischen ihren Busen.Vieleicht braucht Sandra die. Wir gingen ins Wasser.. Ich ließ die beiden vorantauchen um beim Schwimmen ihre Scheiden zu sehen. Sie schwammen langsam Hand in Hand in die Tiefe. Ihre  Beine weit auseinanderschlagend. Ich sah bei beiden alles. Ich war nackt und hatte nur meine Flasche auf Rücken. Ich sah die Schamlippen unter Sandras Slip und Marie's Schamlippen unter dem Badeanzug. Wir kamen dem Grund näher und ich überholte die beiden um sie jetzt von vorne zu sehen. Ich konnte nicht anders und fasste Marie an ihren Busen.. Noch in der schwebe umarmten wir uns und ich ertastete jeden Zentimeter ihres schoenen Koerper  Ich fuhr mit der Hand über ihren prallen Busen und ihre harten steifen Nippel. Sie nahm mein Glied in ihre .Hand
. Ich sah ihre dunklen Warzenhöfe Ich berührte ihre Schamlippen und massierte die leicht. Sandra umtauchte uns und massierte ihren prallen Busen. Ich sah alles unter  ihrer duennen Bluse.. Die dunklen Warzenhöfe und die steifen Nippel.. ich löste mich von Marie und umarmte Sandra um ihren Körper zu erkunden.. Ich knetete ihren Busen und nahm die Brustwarzen zwischen meine Finger.Sie stöhnte leicht auf und ich fuhr mit der Hand an ihre Scheide. Nun klammerte sich Marie auch an uns. Während wir die letzten Meter sanken schob ich meine Hand in Sandra's Slip und kraulte die Schamhaare. Das gleiche tat ich bei Marie Wir hatten den Grund erreicht. Wir streichelten uns noch weiter um uns geil zu machen.. Dann sank Sandra ruecklings auf dem Grund. Marie kniete sich neben sie und zog Sandra den Slip .aus. Marie streichelte sie beruhigend.nahm die.Gleitcreme und drückte sie in Sandra's Scheide und massierte sie ein. Sandra stöhnte dabei. Dann sah  sie mit grossen Augen ihre Mama an..Sie dachte an ihre letzten Orgasmen und meine Worte von vorhin.. Marie schob Sandra's Kleid bis unter ihren Busen.. Dann deutete Marie an Sandra sollte ihre Beine weit spreitzen. Ich kniete mich vor Sandra. Mit meinem Glied schon vor ihrer Scheide. Marie spreitzte mit zwei Fingern Sandra's Scheide und Sandra nahm mein Glied in ihre Hand und fuehrte es vorsichtig ein.. Ich ließ sie machen .Sie machte das sehr gut. Ganz langsam und Zentimeter für Zentimeter. Mir war egal wie lange es dauert, Hauptsache in dieser Tiefe ganz in ihr drin. Sie schob mein Glied weiter in sich rein Die Scheide war schon ganz heiss. und .pochte. Sandra hatte die Augen geschlossen und genoss es .  Meine Eichel wurde von dieser engen Scheide umschlossen und massiert.. Sie hatte mein Glied grad bis zum Anschlag in sich aufgenommen da spritzte ich all meinen Samen in sie rein. Ich konnte mich nicht mehr zurueckhalten.. Marie massierte derweil Sandra's Kitzler. Sandra's Scheidemuskeln zuckten nun stärker. Sie brachten mein schlaffes Glied wieder zur Grösse.Plötzlich zog sich alles in Sandra zusammen und sie bekam eine megastarke Orgasmuswelle. Die war ein  vielfaches stärker als die vorher in 5Metern Tiefe. Die erste Orgasmuswelle bescherte ihr sage und schreibe 10 Orgasmen und dauerte 5 Minuten. 5 davon waren megabombastisch. Ihr Körper zuckte und wand sich.. Sie stöhnte ganz laut und quiekte trotz Mundstück. Ihre Orgasmen massierten mein Glied so stark das ich wieder in sie abspritzte. Ihre Orgasmen klangen ab und sie bewegte sich weiter,bereit für die nächste Orgasmuswelle und die lies nicht lange auf sich warten. Sandra war jetzt in ihrem Element und Marie sah erstaunt zu und massierte dabei ihre Scheide bis zum Höhepunkt. Sie hatte ihren Badeanzug noch an so das ich mich an ihr geil sehen konnte. Derweil bescherten mir Sandra's Scheidenmuskeln ein wohliges Gefühl an meinem jetzt wieder steifen Glied. Und wieder konnte ich mich nicht beherrschen und spritzte noch eine volle Ladungin Sandra. Ich kam aber auch so schnell weil einerseits Sandra so eng war und andererseits Marie's Anblick in ihrem Badeanzug mich so geil machte.. Sandra hatte sich mittlerweile darauf eingestellt, wie stark und lang ihre Orgasmen sind und wartete gespannt auf ihre nächste Welle.Dann merkte  ich das die nächsten Orgasmen bei ihr im Anflug waren. Sie lächelte mich an. Marie hatte unterdessen auch schon mehrere Orgasmen gehabt und befriedigte sich unaufhoerlich weiter. Die beiden stoehnten um dieWette Marie besorgte es sich  abwechselnd mit Fingern und Mundstück.Dafür nahm sie es fünf für kurze Zeit aus ihrem Mund und hielt es an ihre Scheide. Sandra war wieder soweit. Ihr Atem ging schnell und sie stoehnte lauter.. Ich merkte es auch an ihre heissen Scheide und wie sich alles in ihr zusammenzog. Sie hatte wieder eine mächtige Welle. Die war diesmal noch stärker und dauerte merklich länger und sie hatte wesentlich mehr Orgasmen als vorher. Marie hatte mitlerweile ihren fünften Orgasmus und wartete geduldig das sie gevoegelt wird. Aber sie liess Sandra gewähren damit die voll auf ihre Kosten kommt.. Bei Sandra hielten die Orgasmen unaufhörlich an, ich zählte in dieser Welle gerade den zwoelften. Marie schuettelte ungläubig ihren Kopf. Nach dem siebzehnten Orgasmus lies mich Sandra noch in sich abpumpen und dann zog sie mein Glied aus ihrer Scheide und deutete mit den Händen an das sie nicht mehr kann. Ich sah aus ihrer Scheide ein Samenwoelkchen fliessen.Sie hatte  noch drei se chwächere Orgasmen.. Sandra setzte sich erstmal auf den grossen . Man der auf dem Grund lag. Ich schwamm derweil zu Marie Sie wollte sich grad den Badeanzug ausziehen.. Ich hielt ihre Hände fest und schüttelte mit dem Kopf. Sie verstand und lies ihn an. Ich schob ihn zwischen ihren Beinen etwas zur Seite und drang in sie ein. Das ging wesentlich leichter als bei Sandra. Ihre Scheide war schon ganz heiss und nahm mein Glied wollüstig auf. Wir stießen uns ab und bewegten uns in der Schwebe heftig. Sandra sah uns zu, eine Hand schon wieder unter ihrem Rock. Marie steuerte auf ihren Höhepunkt zu. Sandra masturbierte als sie sah das  ich in ihrer Mama drin  war? Und dann kam Marie in einer nicht enden wollenden Orgasmuswelle. Die dauerte 10Minuten und bescherte ihr unzählige Orgasmen.. Ich sah zu Sandra hinunter. Auch ihr Körper war am zucken. Sie hatte sich rúcklings ueber den Stein gelegt und ihr Schamdreieck freigelegt. Sie war etwa drei Meter unter uns und während Marie grad ihren zehnten Orgasmus hatte schwamm ich mit ihr zu Sandra.dabei spritzte ich auch in Marie ab und bei Orgasmus dreizehn war bei ihr erstmal Schluss. Wir schwammen auf Sandra zu, Marie klammerte sich an mich und ich war noch in ihr drin. Marie löste sich von mir und legte sich auf Sandra. Beide nahmen ihr Mundstueck raus und kuessten sich kurz.Ich sah den beiden zu denn es war ein Zungenkuss Sie nahmen die Mundstuecke wieder auf.Dann massierten sich beide gegeneigseitig ihre Busen. Sandra rieb die Nippel ihrer Mutter zwischen den Fingern und Marie steckte einen Finger in Sandra's Scheide. Beide. stoehnten leicht auf.Ich musste zum Flaschenwechsel nach oben und lies die beiden kurz allein. Etwa 10 Minuten später tauchte ich wieder runter  und was ich dann sah war megageil.. Marie und Sandra schwebten etwa zwei Meter ueber dem Grund und rieben ihre Scheiden aneinander.. Sandra ohne Slip und Marie in ihrem Badeanzug Und dann kamen sie beide gleichzeitig.Sie hielten  sich an den Beinen fest.. Ich sah ihnen dabei zu. Sie hatten ihre Augen geschlossen . Bei dem Anblick wurde mein Glied wieder ganz steif. Das sah so geil aus. Beide stoehnten laut. Sandra kam schon wieder während Marie ihre Scheide kräftiger an Sandra's rieb. .Dann hatte Marie auch wieder einen Hoehepunkt.. Unter ihren tauchmasken sahen beide  richtig gluecklich aus.. Wir sanken wieder auf Grund und Marie deutete an das ich wieder zuerst mit Sandra schlafen soll.Ich deutete an das Sandra mich dann reiten soll. Ihre Kleidung sollte sie jetzt ausziehen damit ich beim reiten ihren tollen Busen sehen kann. Marie half ihr und nun war Sandra nackt. Marie verteilte nochmal Gleitcreme in Sandra's Scheide.Sandra stöhnte  leicht weil  ihre Mama auch den Kitzler beruehrte.Ich legte mich auf den Rücken während Sandra wassertretend ueber mir schwebte..Dann spreitzte sie ihre Beine und lies sich langsam auf mich sinken..Sie sah von unten richtig toll aus. Der grosse pralle feste Busen, die harten Nippel und die schoenen schwarzen Schamhaare,einfach toll. Nun war ihre Scheide direkt vor meinem harten Glied. Ihre Mama gab wieder Hilfestellung.. Marie setzte sich so auf mich das ihre Scheide direkt ueber meinem Mundstueck war. Direkt gegenueber ihrer Tochter.Sandra nahm mein  Glied in ihre Hand und führte es langsam und vorsichtig in sich ein. Marie genoss derweil die Luftperlen die an ihrer Scheide vorbeistroemten. Sandra schob mein Glied wieder Zentimeter für Zentimeter in sich ein. Ich spürte wieder die wohlige Enge ihrer wunderbaren Scheide. Marie entfernte sich jetzt von uns,setzte sich auf den Stein und rieb ihre Scheide. Ich war nun wieder ganz in Sandra drin und sie begann zu reiten. Dabei lächelte sie  mich an. Ich sah ihren tollen prallen Busen der so fest war das er sich kaum hin und her bewegte. Die Nippel waren gross und steif und die dunklen Warzenhöfe sahen richtig toll aus. Ich hielt sie mit meinen Händen an ihrer Hüfte und lies sie den Rhythmus und das Tempo  bestimmen. Marie schaute zu uns hinüber und der Anblick war so geil das sie wieder zu uns schwamm. In diesem Augenblick bekam Sandra eine starke Orgasmuswelle und stoehnte laut. Sie löste sich von mir und Marie setzte sich auf mich um zu reiten. Sie schob den Badeanzug etwas zur Seite und steckte mein Glied in sich rein. Auch sie kam nach kurzer Zeit sehr stark und ueberliess Sandra wieder das Feld. Ihre Orgasmen waren grad zu Ende und sie führte mein Glied wieder ein. Diesmal ging es schon leichter. Marie befreite sich von ihrem Badeanzug und stellte mir ihren wunderschönen prallen Busen zur Schau. Ich schaute sie an und mein Glied pulsierte in Sandra und schon pumpte ich in sie ab. Ein paar Sekunden  später durchfloss Sandra eine sehr starke Orgasmuswelle von 10 Stueck. Sie gab mein Glied frei und Marie nahm es in sich auf. Die war schon so geil das es ihr beim einfuehren schon kam.Die Orgasmuswelle bei ihr dauerte  gut 10 Minuten und brachte  ihr 12 Hoehepunkte. Sie stoehnte die ganze Zeit.. Ich pumpte meinen Samen auch in Marie und sah wie der bei Sandra schon aus der Scheide lief. Töchterchen brauchte also noch eine Ladung, ihre Mutter auch.. Aber jetzt war Sandra erst wieder dran. Ich bescherte ihr zehn weitere Orgasmen und pumpte sie zweimal hintereinander voll.. Sie kam ausdem Stöhnen nicht mehr heraus und ich merkte das meine Flasche langsam leer wurde. Aber Marie wollte auch noch mal gevoegelt werden.. Ich atmete ein paar mal kräftig ein und schnallte  die Flasche ab.Eigentlich war das voegeln schon gefählich ohne Luft weil sich Marie in ihrer Extase an mich klammerte und ich mit ihr nicht so schnell nach oben kam. Aber was tue ich nicht alles fuer Marie damiit sie viele Orgasmen erlebt. Und ich wollte sie ja auch noch mal volltankensievolltanken wiotfalls machen wir Wechselatmung auch wenn sie nicht weiss wie das geht.. Ich drang in Marie ein. Fuer langes Streicheln war jetzt keine Zeit, die Luft war knapp.Wenn ich das erste mal Luft  in sie geblasen hab weiss sie wie das geht.Ich bewegte mich sehr schnell ini E ihr um sie in der knappen Zeit zum Orgasmus zu bringen.Und sie kam nochmal mega. Eines Tages hatte ich meine Ex, Marie und Sandra im Teich. Meine Ex und Marie in einem sehr dünnen Badeanzug. Meine Ex in einem weisen und Marie einem hellblauen. Sandra tauchte nur in einem weissen Slip oben ohne ..Ich tauchte mit Marie und meiner Ex nach unten, Sandra folgte uns .. Auf dem Grund streichelte i ch beiden ihre Busen. Und die nippel. Sie genossen es in vollen Zügen. Und dann kam Sandra zu uns.Meine Ex stellte sich mit  gespreizten Beinen auf dem Grund. Ich tauchte hinter sie und knetete ihren Busen samt Nippel. Ich ertastete ihre Schamlippen ueber dem duennen Stoff.. Sie war ohne Flasche runtergetaucht.. Ich streichelte ihren Kitzler und sah Marie in ihrem duennen Badeanzug.. Auch hier sah ich alles, besonders ihre Schamhaare.. Meine Ex kam grade und dann war Sandra auch bei uns. Me ine Ex  schwamm zu ihr und holte sich erstmal Luft
Sandra sah toll aus in ihrem superduennen weissen Slip der nichts verhuellte.. Als sie an mir vorbeitauchte sah ich ihre Schamhaare und die Schamlippen deutlich. Nun war ich   bei Marie und streichelte ihren ueppigen Busen.Meine Hand fuhr auch ueber ihre grossen Schamlippen.Sie schob meine Hand unter den Stoff an ihre Scheide.Ein Finger drang in sie ein und massierte den Kitzler. Ihre Scheide war schon ganz heiss.Marie wollte gleich gevögelt werden. Sie zog sich den Badeanzug aus. Dann drang ich in sie ein. Marie stoehnte laut auf. Derweil vergnügte sich meineEx mit Sandra. Sie rieben ihre Scheiden aneinander.  Ich stand vor Marie und schob mein Glied  in sie rein und raus.. Sie genoss es und kam schon sehr bald minutenlang gewaltig. Nachdem ihre Orgasmuswelle abgeebbt war schwamm ich zu meiner Ex und Sandra. Die hatten auch grade ihre Orgasmen.. Ich gab meiner Ex das Mundstück und befasste mich mit Sandra. Diesmal führte ich die Gleitcreme in ihre Scheide ein und verteilte sie. Sandra stoehnte laut auf als ich ihren Kitzler beruehrte. Meine Ex schwamm zu Marie und die beiden vergnuegten sich jetzt.. Nun war ich mit meiner Luft auf Sandra angewiesen. Sandra legte sich rueckligs auf den Grund. .Sandra braucht iimmer viel Gleitcreme.d. Ich schob mich ganz langsam in Sa.rde heisser und heisser und began zu zucken.viel besser. Marie und meine Ex vergnügten sich mit einem Doppeldildo. Sandras Scheide ch wurde heisser und heisser und begann zu zucken.Sandra atmete tief ein und gab mir das Mundstück. Ich nahm kräftig Luft damit ich für die nächsten 5 Minuten wieder genug hab.Dann kam sie minutenlang gewaltig.. Sandra tauchte nach oben ohne Mundstück..Sie hatte heute ihre 15 jährige Freundin Silke eingeladen.Die war von Sandras Erzählungen ganz spitz. Sie war auch keine Jungfrau mehr und verhütet auch. Die hatte ein duennes gelbes Kleid an. Sie sprang mit einem Kopfsprung ins Wasser und tauchte ohne Flasche bis zu uns auf den Grund. a. Ich sah sie runterkommen. Ihr Kleid gab beim Schwimmen den duennen weissen Slip frei.. Fuer ihr junges Alter hatte sie schon einen grossen Busen der trotz BH unter dem Stoff gut zur Geltung kam.Si e tauchte .erstmal so rum ohne Luft.Durch ihren Slip sah ich die schwarzen Schamhaare. Mit ihrenSchwimmbewegungeihrenSchwimmbewegungen machte sie mic ganz geil.. Sie war schon 7 Minuten ohne Luft aber sie fuehlte sich noch wohl, das sah ich durch ihre Tauchmaske.. Dann schwam sie zu mir und drueckte sich ganz eng an mich.. ich gab ihr mein Mundstück und sie nahm erstmal ein paar kräftige Züge. Dabei streichelte ich ihren Busen.. Der war prall fest mit steinharten Nippeln.. Mit der anderen Hand streichelte ich ihre Scheide.Erst über dem Stoff und dann glitt meine Hand in ihren Slip.. Mein Finger massierte ihren Kitzler.Sie gab mir das Mundstueck und massierte mein Glied.Wir loesten uns vom Grund und machten Petting in der Schwebe bis es uns kam.. Dann wollte sie mehr und zog sich das Kleid aus. Sie schwebte in Slip und BH vor mir. Alles war zu sehen.Ich schwamm zu ihr und zog ihr BH und Slip aus und führte mein Glied in sie ein. Das ging wesentlich leichter als bei Sandra. Mittlerweile war Sandra  auch wieder unten.und schaute uns zu,eine Hand an ihrer Scheide.. Auch meine Ex und Marie kamen zu uns.. Ich drückte Silke auf den Grund, gab ihr das Mundstück und bewegte mich heftig in ihr. Ich wollte nicht das sie während ihres Orgasmus ohne Luft ist. Dann kam es ihr. Das hatte ich so 


  • noch nicht erlebt. Ihr ganzer Koerper bebte und sie warf sich hin und her.. Wie reife frau, dabei ist die erst 15. Dabei hab ich meine volle Ladung in sie reingespritzt. Ich pumpte unaufhoerlich in sie rein so das ihr der Saft aus der Scheide quoll.. Danach befasste ich mich mit meiner Ex.. . Ich schob ihrenB adeanzug zur Seite und drang in sie ein. Wir bummsten ohne Luftzufuhr. Ich massierte dabei ihrenBusen und sie hatte ihre Finger an ihrer Scheide. Langsam merkte ich das es ihr bald kommt..Wir schafften es immer innerhalb von 5 Minuten.. Ich war noch nicht soweit deshalb bewegte ich mich heftiger in ihr... Ich konnte ihr keine Luft abgeben weil ich mich voll auf ihren Orgasmus konzentrierte.Wenigstens sie sollte auf ihre Kosten kommen. Diesmal reichte die Zeit auch bei ihr nicht und sie kämpfte mit ihren Luftreserven.Marie kam aber schon mit einemLuftschlauch zu uns geschwommen und gab das Mundstück meiner Ex. Die saugte gierig dieLuft ein.i. Mit einer Hand streichelte sie Marie,s Scheide.,mit der anderen sich selbst
  • l Sandra und Silke sahen uns interessiert zu.l. Meine Ex befriedigte gleichzeitig Marie,die in einem gewaltigen Orgasmus explodierte.Dann kam meine Ex gewaltig und sie melkte mich gleich mit..Dann wurden die beiden Teenies wieder Silke schwamm auf mich zu und begann mir einen zu . blasen. Meine Ex loeste sich von mir und schwamm mit Marie ein Stueck weit Die beiden Teenies hatten sich zwischenzeitlich mit Tauchflaschen versorgt.Ich leckte Sandra und Silke saugte mein Glied. Dann pumpte ich in ihren Mund ab und sie schluckte den Saft.Dann nahm sie ihr Mundstueck wieder auf und steckte mein Glied in ihre Scheide. Ihre Scheide umfasste mein Glied ganz fest und sie fing an sich langsam an zu bewegen. Sie wollte mein Glied wieder ganz in sich spueren.Nach fuenf Minuten hatte sie einen gewaltigen Orgasmus. Und dann sah ich wie noch jemand ins Wasser sprang,so klar ist der Teich. Sandr setzte sich auf mich und fuehrte mein Glied in sich ein und begann zu reiten. Ich sah ein Maedchen in langem Rock und weissen T Shirt ohne Atemgeraet auf uns zutauchen.Silke schwamm zu ihr. Die beiden umarmten sich und Silke gab ihr Luft. Das Maedchen hatte sehr kleine Brueste. Sie war schlank und hatte langes schwarzes Haar. Wenn sich der Rock hochschob sah ich einen schwarzen Tanga der sehr knapp sass. Silke schwamm mit dem Maedchen zu uns waehrend Sandra ihren Orgasmus erlebt. Silke und das Maedchen kannten sich anscheinend. Spaeter habe ich erfahren das es ihre Schwester  und 14 Jahre alt ist. Und das sie die Pille nimmt und bisher nur zweimal Sex hatte. Sie heisst Ute und sah nicht schlecht aus auch wenn ihr Busen noch klein ist. Durch ihr vom Wasser durchsichtiges Shirt sah ich den kleinen Busen und die rosa Nippelchen. Der Rock gab den Tanga frei der vorne nur das noetigste verdeckte. Die schwarzen Schamhaare draengten seitlich heraus.Silke und Sandra  entfernten sich von uns und tauchten in die Unterwasserpflanzen wo sich schon meine Ex und Marie vergnuegten. Ute war nun auch schon 5 Minuten ohne Luft und deutete auf ihren Mund. Ich gab ihr mein Mundstueck.Dann massierte sie mein Glied. Sie machte das schon sehr professionell. Dann gab sie mir das Mundstueck zurueck und lutschte mein Glied.Eine Hand in ihrem Slip.Ich wolle ihr das Shirt ausziehen ber das wollte sie nicht. Wahrscheinlich wegen ihres kleinen Busens. Dafuer schob sie meine Hand zu ihrer in ihren Slip.Ich kraulte ihre Schamhaare und streichelte ihre Scheide. Dann brauchte sie wieder Luft. Sie zog ihre Hand aus dem Slip und zog diesen aus. Ich hob sie hoch und liess sie langsam auf mein Glied sinken.  Im nächsten moment kam sie auch megaheftigst.wie ein Profi. Boah war die eng in dieser Tiefe. Ich knetete den kleinen Busen und sie stoehnte leicht auf.Dann konnte ich mich nicht mehr zurueckhalten und spritzte die volle Ladung in sie.Sandra wollte sie abloesen aber sie wollte noch mehr.Dann zog ich ihr endlich das Shirt aus und kuesste ihre Nippel. Sie lies es geschehen. Ich lutschte und lutschte und die wurden immer groesser und härter.Und wieder kam sie mega. Und sie machte weiter.Wieder spritzte ich ihr eine starke Ladung in sie.Und dann hatte sie wieder einen starken Orgasmus.Sie machte weiter.und schon spritzte ich wieder ab.Ich schaute nach unten auf ihre Scheide und sah meinen Samen zwischen ihren Schamhaaren.Sie war also vollgepumpt.Sie bumste mit ihren 14 Jahren wie ein Profi und machte mich mehrmals gluecklich.Wir haben ueber eine Stunde gevoegelt und sie kam 8 mal sehr heftig. Danach muss sie sich erholen und Ute war wieder dranWir voegelten auf Teufel komm raus
  • Und dann waren auf einmach Utes 40jaehrige Mutter mit ihrer 12 jaehrigen Tochter Lea im Teich.lDie Mutter in weisser Hose und weissen Shirt, die Tochter im rosaKleidchensah Sie stellten sich vor uns. Beidehatten Atemflaschen um. Sie sahen uns zu.t tauchten zu uns und sahen wie ich mit Ute voegelte.  Die Schamhaare von Lea sah ich durch ihren Slip. Beide hatten schwarze Schamhaare Die der Mutter sah man durch die Hose sehr deutlich. Die Mutter hatte gewoelbte Warzenhoefe mit grossen Nippeln.Di e Mutter hatte grossen Busen und die 12jaehrigeTochter auch.Die 12Jährige hatte weissen Slip an unter dem man deutlich Schamhaare sah. Nippeln Dabei sah ich die festen Brueste der 12jährigen. ah.Die Mutter wurde geil.und griff ihrer Tochter in den Slip und massierte ihre Scheide.Die 12jährige atmete schneller und schneller und ploetzlich hatte sie einen Orgasmus. Sie revanchierte sich und rieb die Scheide ihrer Mama.Übe rdem hosenstoff. Die Mama schob das Kleid der Tochter hoch und saugte an den Nippeln.Das machte mich so geil das ich gleich inUte abpritfestUte hatte schon mehrere Orgasmen und Mama zeigte auf ihre Tochterund formte mit ihren Fingern einen Kreis und steckte einen Finger durch.Dashies ich sollte die 12 jährige bumsen. es Dann kam ihre Mama in einem höllischen. Orgasmus.Auf de Stelle zog sie ihr Shirt aus und befreite ihre Tochter von ihrem Kleid.  Beide hatten sehr schoene prall und festschoene Busen,Ich schwa mm auf die 12 jährige zu und die zog schon ihren Slip aus.Ich legte mich auf den Rücken und sie liess sich auf mich sinken. Ich drang vorsichtig in die Jungfrau ein. Obwohl sie Jungfrau war klappte es gut.Ich umfasste ihr Becken und hob sie auf und ab.Sie genoss es. Ihre Mama war bei ihr.und schaute erstaunt zu. Ihre Scheidenmuskeln umfassten mein Glied hart. w